Bezirkegruene.at
Navigation:
am 26. Juni

Durchwinken unerwünscht!

Reinhard Kaufmann - Grüne Steyr zu Plänen für ein verkleinertes EKZ auf dem Kasernenareal: Ein wesentlich verändertes Projekt wird ohne gründliche Begutachtung durchgewunken!

Der Steyrer Stadtsenat hat heute mit der Mehrheit von SPÖ und FPÖ beschlossen, dass das seitens des Bauwerbers beantragte verkleinerte Einkaufszentrum ohne neuerliche Bauverhandlung und ohne Befassung des Gestaltungsbeirates entsprechend den Wünschen des Investors bewilligt wird. Hier steckt offenbar die Idee dahinter, dass ein kleineres Einkaufszentrum jedenfalls besser ist als ein größeres.


Leider fallen mit der Verkleinerung aber auch im vorherigen Projekt enthaltene urbane Funktionen im Sinne des Stadtentwicklungskonzepts weg, die aus Sicht der Grünen ein Einkaufszentrum an diesem Platz erst verträglich machen würden. Im südlichen Bereich der Verbindungsstraße zwischen Porschekreuzung und Kaserngasse war auf einer piazzaartigen Erweiterung eine Begegnungszone vorgesehen, die in Verbindung mit dem Vorplatz der Stadthalle eine gute Basis für die Entwicklung eines funktionierenden Stadtteilzentrums für den Tabor hätte bilden können. Mit der Reduzierung des Projekts entfällt diese Möglichkeit. Der Eigentümer hat noch keine Überlegung bekannt gegeben, wie das Brachland zwischen dem verkleinerten Einkaufszentrum und der in Bau befindlichen Wohnanlage Solaris genutzt werden könnte.
Die Mehrheit des Stadtsenats ist leider nicht bereit, vom Investor Rücksichtnahme auf Belange der Wohnbevölkerung und soziale Verantwortung für die Bedürfnisse der Nachbarschaft des Projekts und der Stadt als Ganzes einzufordern.

Stadtrat Reinhard Kaufmann „Entwickler großer Immobilien profitieren von ihrem städtischen Umfeld und haben dem entsprechend Verantwortung für Anliegen der Nachbarschaft und einer guten Stadtentwicklung.“​


Jetzt spenden!