Bezirkegruene.at
Navigation:
am 10. September

Vollwertfilm Herbst 2018

- An jedem ersten Mittwoch im Monat

bad guy

3. Oktober 2018

I’m a bad guy (Film + Filmgespräch)

Regie: Susanne Freund

Adolf Schandl hat die Hälfte seines 82jährigen Lebens hinter Gittern verbracht. Aus Österreichs Kriminalgeschichte ist er nicht wegzudenken, seit er durch einen spektakulären Gefängnisausbruch mit Geiselnahme Anfang der 70er Jahre von sich reden gemacht hat. Wie dieser Mann mit dem Leben in unverhoffter Freiheit umgeht und wie er sich die Wirklichkeit zurechtbiegt, zeigt Susanne Freunds Doku. Dr. Norbert Minkendorfer, ehemaliger Leiter der Strafanstalt Garsten, in der Schandl einen Teil seiner Strafzeiten verbrachte, und die Regisseurin Susanne Freund werden uns nach dem Film für ein Gespräch zur Verfügung stehen.​

Kindeswohl

7. November 2018

Kindeswohl

Regie:  Richard Eyre

Fiona Maye (Emma Thompson) ist eine erfahrene Familienrichterin in London. Ausgerechnet als ihre Ehe mit Jack (Stanley Tucci) in eine tiefe Krise gerät, wird ihr ein eiliger Fall übertragen, bei dem es um Leben und Tod geht: Der 17-jährige Adam (Fionn Whitehead) hat Leukämie, doch als Zeugen Jehovas lehnen er und seine Eltern eine rettende Bluttransfusion ab. Fiona muss entscheiden, ob das Krankenhaus den Minderjährigen gegen seinen Willen behandeln darf. Die Auseinandersetzung mit dem intelligenten Jungen führt Fiona zu einer Entscheidung, die auch ihr eigenes Leben verändern wird.

(Nach dem Roman von Ian Mc Ewan The Children Act)​

Die Stadt ohne Juden

Sonderveranstaltung am Mittwoch, den

28. November

Die Stadt ohne Juden

Regie: Hans Karl Breslauer

„Die Stadt ohne Juden“, so hieß ein Bestseller des Jahres 1922 von Hugo Bettauer. Das war ein satirisch gefärbter Roman über den damals schon eskalierenden Antisemitismus. Das Buch wurde 1924 von dem Regisseur Hans Karl Breslauer verfilmt und gilt als einer der wichtigsten österreichischen Stummfilme der Zwischenkriegszeit.

2016 tauchte auf einem Flohmarkt in Paris eine Kopie auf, die um 30 Minuten länger ist, als die bis dahin bekannte Fassung. Mithilfe einer Crowdfunding-Kampagne wurde der Film vom Filmarchiv Austria restauriert.

​Livemusik: Manfred Punz

Wir zeigen den Film in Kooperation mit dem Museum Arbeitswelt, dem Mauthausenkomitee und der VHS.​

Das Geheimnis von Neapel

5. Dezember

Das Geheimnis von Neapel

Regie: Ferzan Ozpetek

Mit ihren alten Bräuchen und Mysterien bietet die Stadt am Vesuv den Rahmen für seinen Film, der ein psychologisch fein geschnitztes Porträt mit Rationalität und Unbewusstem verschwimmen lässt. Die Mischung aus Lovestory und Psychothriller, Mystery und Melodram begeisterte in Italien. Im Zentrum des neapolitanischen Geheimnisses steht Adriana (Giovanna Mezzogiorno), eine erfrischend “normale”, unglamouröse und zugleich starke Frau. Sie beginnt auf einer Party einen Flirt mit dem jüngeren Andrea (Alessandro Borghi), der alsbald in wildem Sex mündet. Adriana scheint von der Erotik des Beaus magisch angezogen, und beide verabreden sich für den nächsten Tag im archäologischen Museum. Zu dem Treffen erscheint Andrea allerdings nicht…​

Beginn: 19.30 Uhr.
Eintrittspreis: € 7,00 an jedem ersten Mittwoch im Monat

Wir begrüßen unsere Gäste mit einem Cocktail.
Für Steyrer JungbürgerInnen (Jahrgang 2000, bitte Ausweis an der Kasse vorzeigen) ist der Eintritt frei.   

Jetzt spenden!